Wie du mit geführten Meditationen nach dem Gesetz der Anziehung Wünsche manifestierst.

Meditationen – sofern richtig durchgeführt - können eine enorme Bereicherung für den Menschen mit sich bringen. Die Steigerung der inneren Ausgeglichenheit und Erhöhung der Lebensqualität sind dabei nur die grundlegendsten Vorteile. Darüber hinaus gewinnen wir an Erkenntnissen, die uns auf anderem Wege nicht zugänglich wären. Das Ergebnis ist, dass wir die Welt in einem anderen, positiveren Licht sehen.

Mit etwas Übung bei der täglichen Meditation erlernen wir die notwendige Ausgeglichenheit, um fortan »über« den Dingen zu stehen. Unangenehme Gefühle wie Ärger oder Stress, auch wenn die Ursache dafür nur bei banalem Kindergeschrei von nebenan oder dem ständigen Kläffen des Nachbarköters liegen, werden plötzlich zur Nebensache. Eine harmonische Ausgewogenheit kehrt in unser Wesen und lässt Störfaktoren keine Chance mehr, uns unnötig zu belasten.

Wünsche manifestieren nach dem Gesetz der Anziehung

Meditation zieht nach dem Gesetz der Anziehung Positives in dein Leben

Meistens reicht schon eine 20-30 minütige Meditation am Abend vor dem Zubettgehen aus, um ohne großes Grübeln oder ewigem hin- und her Wälzen in einen tiefen, festen Schlaf zu finden – eine der Grundlagen für einen energiegeladenen Start in den neuen Tag.

Ebenso große Wirkungen erzielt man übrigens auch mit einer während des Tages angewandten Meditation. Dabei spielt es keine Rolle, ob morgens, in der Mittagspause oder zwischendurch - Wichtig ist nur, auch tatsächlich den Willen aufzubringen und sich die wenigen benötigten Minuten regelmäßig zu gönnen.

Bei etwas Konsequenz wirst du auch schon bald Erfolge verzeichnen können: Du wirst dich nach der Meditation nicht nur agiler und fitter fühlen, deine Laune wird sich auch verbessern und sich positiv auf deine Lebensumstände auswirken. Der Grund hierfür liegt ganz einfach bei der Tatsache, dass du während der Tiefenentspannung deine Energiereserven auffüllst. Sobald du den Unterschied zwischen vorher und nachher erkennst und begreifst, wie viele wertvolle Dinge du mit der Meditation nach dem Gesetz der Anziehungin dein Leben ziehst, wirst du voll Tatendrang beginnen, dein Leben neu auf die Meditation auszurichten.

Die Auswirkungen negativer Energien

Wir alle wissen, welch immenser Druck heutzutage auf uns Menschen lastet: Beruf, Familie und Freizeit lassen sich in unserer schnelllebigen Welt oft nur schwer unter einen Hut bringen.

Zudem bekommen wir von Medien aller Art diktiert, dass Erfolg alleine noch nicht ausreicht. Wir sollen dabei auch noch schön sein, makellose Haut haben und regelmäßig Sport betreiben, um mit Traummaßen von 90-60-90 die neusten modischen Trends der Öffentlichkeit zu präsentieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob wir vor wenigen Wochen ein Kind geboren haben, oder gerade an Depressionen leiden und diese täglich durch Heißhungerattacken zu verdrängen versuchen.

All diese, im Grunde genommen negative Einflüsse erwecken in uns das Bedürfnis, unerreichbaren Idealen nachzueifern – ein in vielen Fällen nicht zu verwirklichendes Vorhaben, welches in uns Minderwertigkeitsgefühle und dauerhaften Stress auslöst.

Das Ergebnis sind weit verbreitete Erkrankungen, sowohl seelischer, als auch physischer Natur: Konzentrationsschwächen, Schlaf- und Essstörungen sind nur der Gipfel des Eisbergs.

Die Meditation birgt eine Möglichkeit in sich, diese Erkrankungen der Seele zu lindern und auf lange Sicht gesehen sogar vollständig zu heilen.

Die geführten Meditation ist für Anfänger optimal

Die Meditation heilt deinen Körper und hält ihn dauerhaft gesund.

Indem du dich während der Meditation auf einen speziellen Punkt oder Gedanken konzentrierst, vergisst du alles andere um dich herum und lernst, loszulassen. In dem Augenblick, in dem du endlich abschaltest, beginnt deine Seele, sich zu regenerieren. Befindet sich dein Körper im Einklang mit deinem Geist, vermindern sich automatisch Probleme wie Konzentrationsschwächen oder dauerhafter Stress.

Die geistige Erfüllung deiner Wünsche oder auch: Die Macht deiner Gedanken!

Unerfüllte Träume leben in jedem von uns: Wir möchten den idealen Partner finden, Erfolg im Berufsleben verzeichnen und am besten noch ein großes Haus mit dem Traumauto in der Garage besitzen. Egal, wie deine Wünsche auch aussehen mögen, sie alle haben denselben Ursprung: Sie entstehen zuerst in deinem Denken. Mittlerweile ist wissenschaftlich bewiesen, dass unseren Gedanken eine gewaltige Wirkungskraft innewohnt. Je mehr Glauben an die Wirklichkeit unseres Denkens und Wünschens gesetzt wird, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass Sie zur Realität werden.

Der Begriff »Placebo-Effekt«, eine medikamentöse Behandlung ohne Wirkstoff, ist dir mit Sicherheit bekannt. Dabei trägt alleine der Gedanke an eine Heilung zur Genesung des Patienten bei. Anhand dieses Beispiels lässt sich die enorme Macht der Gedanken begreifen. Trotz wissenschaftlicher Anerkennung und Bestätigung dieses Prinzips haben viele Menschen aber Probleme damit, Ihre Gedanken wirkungsvoll einzusetzen. Woran liegt dieses Phänomen?

Ein kranker Mensch, der einfach nur glaubt, er sei gesund, wird nicht gesund werden. Der Punkt ist, er muss an die Möglichkeit seiner Genesung glauben und daran arbeiten. Und genau hier liegt das Problem: Einzig in einer Vorstellung zu verweilen, wird unsere Situation nicht verändern. Solange der Mensch nicht tätig wird, um etwas zum Positiven zu bewegen, befindet er sich in einem ewigen Teufelskreis. Die Meditation bringt uns bei, diesem endlich zu entkommen und die gewollten Veränderungen herbeizuführen.

Die Regel besagt, ein gewünschtes Vorhaben muss erst im Geiste positiv durchlebt werden, ehe es in der Realität vollbracht werden kann. Nur im Geiste können wir die Grundsteine für die Verwirklichung legen, sofern eine Sache sich für uns natürlich und richtig anfühlt. Profisportlern, um ein Beispiel zu nennen, ist es in den letzten Jahrzehnten zur Gewohnheit geworden, ihre Wettkämpfe erst in Gedanken zu bestreiten, ehe Sie diese tatsächlich gewinnen.

  • 1. Um eine Sache realisieren zu können, müssen wir diese erst gedanklich verwirklichen. Oft erscheint es zu Beginn schwierig und wenig Erfolgversprechend, mit etwas Übung und Konsequenz wirst du aber bald feststellen, dass das Gegenteil der Fall ist. Das Erreichen deiner Ziele ist nämlich weder schwierig, noch anstrengend. Vielleicht hast du Zweifel, aber hierbei handelt es sich um bewiesene Fakten, auf die später noch näher eingegangen wird.

  • 2. Irgendwann wirst du feststellen, dass die Empfindung von Unvollkommenheit lediglich auf einer Einbildung basiert. Wenn du dir dessen klar wirst, weißt du gleichzeitig, dass du über Reichtum verfügst – womöglich noch nicht im materiellen Sinne, aber bereits in deinen Gedanken und Gefühlen. Du besitzt schon alles, was du für ein glückliches Leben benötigst! Aus dieser Erfahrung lernst du, dass jeglicher Gedanke an Mangel überflüssig ist. Du wirst dich von nun an vielmehr mit der Erschaffung deiner Realität befassen.

  • 3. Während der geführten Meditation werden oberflächliche und negative Gedankenmuster, welche allein der Zufriedenstellung unseres Geistes dienen, reduziert. Du lernst nicht nur, dich aus der Unzufriedenheit deines Geistes zu befreien, du wirst dein Dasein und dein Umfeld auch mehr wertschätzen und es als glücklich und vollkommen empfinden.

Die geführte Meditation nach dem Gesetz der Anziehung

Diese Art von Meditation trägt auch die Bezeichnung der »kraftvollen Seelenreise« oder der »Begegnung mit deinen inneren Bildern«. Darüber hinaus existieren noch viele andere Namen, die aber alle denselben Content beschreiben: Die Achtsamkeit wird vollständig auf den eigenen Körper, die Gefühle und Gedanken gerichtet. Auf diese Weise lässt sich ein Weg zu deinem Selbst finden und Körper und Geist in Einklang bringen.

Bei einer geführten Meditation, auch als »manifestierende Meditation« bezeichnet, begleitet dich der Meditationsführer mit seiner Stimme. Durch ausgewählte Texte führt er dich so in einen meditativen Zustand. Gleichzeitig wird deine Aufmerksamkeit auf deinen Körper, insbesondere die Atmung, gelenkt. Diese Variante eignet sich vor allem für Anfänger, die zu Beginn des Öfteren Probleme damit haben, in die Thematik einzutauchen. Du musst dir dann nämlich keine Gedanken über die korrekte Ausführung der Übung machen, da eine andere Person für dich das Denken übernimmt. Du kannst dich besser entspannen und den Alltag loslassen. Nun gilt es, dich vollkommen deiner Konzentration hinzugeben, zu lauschen und die an dich gerichteten Worte zu verinnerlichen.

Im Zuge der Manifestations-Meditation bündelst du deine gesamte Aufmerksamkeit auf das, was du gern in dein Leben ziehen möchtest. Unthematische Gedanken und Bilder die ohne die geführte Meditation unweigerlich aufsteigen würden, lässt du aufdiese Weise einfach vorüber ziehen. Automatisch verlangsamt sich deine Atemfrequenz, und auch dein Herzschlag beruhigt sich. Deine Muskulatur findet Entspannung, dadurch lösen sich auch innere Anspannungen auf. Auf ganz natürlichem Wege wirst du mit deinem wahren Selbst in Kontakt treten und mit etwas Aufmerksamkeit mehr über dich selbst erfahren – denn die Bilder, die in diesem Zustand vor deinem inneren Auge auftauchen werden, haben sehr viel mit dir selbst zu tun.

Mithilfe der geführten Meditation wirst du dich zunehmend sicherer und wie von unsichtbarer Hand getragen fühlen. Du wirst sanft, aber zielstrebig dazu gebracht, deiner Eigenwahrnehmung mehr Achtsamkeit und deinen bereits realisierten Wünschen zu widmen. Auf diese Weisewirst du zusätzlich an Selbstvertrauen zu gewinnen. Es wird dir leichter fallen, dich den unterschiedlichsten Anforderungen deines Lebens zu stellen. Du wirst plötzlich Aufgaben gewachsen sein, die du für unmöglich gehalten hast, und innerhalb kurzer Zeit Altballast, wie zu viel Stress, abbauen. Und du wirst dadurch mehr Zeit gewinnen, um auf dich, deinen Körper und die Realisierung deiner Ziele zu achten.

Die Fantasiereise

Während der Fantasiereise begeben wir uns in eine völlig neue, von unseren Gedanken erschaffene Welt und vergessen dabei mit Leichtigkeit all unsere Sorgen und Anspannungen. Abgesehen von diesem äußerst positiven Nebeneffekt können wir uns zunutze machen, dass unser Unterbewusstsein während der Reise nicht zwischen Illusion und Realität unterscheiden kann. So wird es für unseren Körper zur Wirklichkeit, wenn wir in Gedanken an einem schönen Ort verweilen, oder ein erfolgreiches Geschäft abschließen. Es speichert unsere Vorstellung und die dabei empfundenen Emotionen als tatsächlich Erlebtes ab und schafft damit die Voraussetzungen, eben diese, von uns gewünschte Vorstellung in unser Leben zu ziehen. Wenn du dich während deiner Fantasiereise an einem schönen Palmenstrand erholst, werden sich dein Körper und dein Geist tatsächlich dabei regenerieren. Ein Gefühl von vollkommener Entspannung und Glückseligkeit überkommt dich und wird dich nachhaltig positiv beeinflussen. Nimm als Beispiel die Vorfreude auf den langersehnten Urlaub, die jeder von uns schon durchlebt hat: Durch die Vorstellung an den Zustand des zukünftigen Seins am Urlaubsort fühlen wir uns in diesem Moment tatsächlich so, als befänden wir uns bereits dort. Wir sind fröhlicher, entspannter und fühlen uns schon dort angekommen.

Dies bedeutet im Grunde nichts anderes, als dass die Grenzen unserer Vorstellungskraft zugleich auch die Grenzen unseres Potentials darstellen – alles, was in deiner Fantasie real ist, kann demnach auch in der Wirklichkeit real werden. Wenn du erst begriffen hast, dass du alle Ziele verwirklichen kannst, die du dir steckst, werden deine Möglichkeiten ins Unendliche wachsen!

Mithilfe von Fantasiereisen lassen sich zudem auch schmerzliche Fragen deines Lebens klären. Weil deine Vorstellungskraft das mächtigste Werkzeug ist, das dir zur Verfügung steht, lernst du nicht nur, mit sämtlichen deiner Problemen besser umzugehen, du wirst sie früher oder später völlig aus der Welt schaffen. Alles, was du dazu brauchst, ist ein wenig Übung und den festen Glauben daran.

Genau, wie du deine Wunschziele durch Fantasiereisen verwirklichen kannst, hast du auch die Möglichkeit, deine natürlichen Heilungskräfte zu aktivieren. Dein Körper steht in ständigem Austausch mit deinem Unterbewusstsein – du schwitzt beispielsweise, während du von sportlichen Aktivitäten träumst, oder empfindest reale Angst bei Albträumen. Ebenso funktioniert dieses Prinzip, wenn du dich bei deiner Reise gesund und voll von neuer Lebenskraft fühlst. Die positive Wirkung auf den Heilungsprozess ist unumstritten und verstärkt sich nicht nur mit einer möglichst langen Aufrechterhaltung deiner Vorstellungen, sondern auch mit der Häufigkeit der Wiederholungen.

Was hier zur Anwendung kommt, ist nichts anderes, als das Gesetz der Anziehung:

Das Gesetz der Anziehung

Gehen wir nach dem »Gesetz der Anziehung«, auch »Gesetz der Resonanz« genannt, so sind wir Menschen lebendige »Sender und Empfänger«, die mit ihren Gedanken und Gefühlen permanente Informationen ins Universum hinaustragen. Dies geschieht völlig automatisch, ob wir es wollen oder nicht. Denken wir an etwas Positives, empfängt das Universum diese Schwingungen ebenso wie negative, wenn wir aggressives oder pessimistisches Gedankengut in uns tragen. Ohne, dass wir davon etwas bemerken, gehen unsere Aussendungen, sei es nun in Form von Denkmustern oder Gefühlen, mit ähnlichen Schwingungen in Resonanz, die dann in Form von Ereignissen zu uns zurückkehren.

Unsere dominierenden Gedanken spielen dabei eine sehr große Rolle: All die Dinge, denen wir Aufmerksamkeit, also Energie schenken, manifestieren sich zu konkreten Erlebnissen – ob erfreuliche oder weniger erfreuliche, liegt einzig und allein an unserem Fokus. Dies bedeutet nichts anderes, als dass Gleiches Gleiches anzieht – Das Gesetz der Anziehung.

Wir können uns dieses Gesetz zunutze machen, indem wir bewusst Wünsche ans Universum senden. Dies geschieht mithilfe von inneren Bildern, Gefühlen und Gedanken: Du formulierst einen Wunsch, stellst ihn dir in Gedanken als bereits erfüllt vor und freust dich voll von Dankbarkeit darüber.

Jedoch hindern uns unsere unbewussten Gedankenmuster oftmals an der Erfüllung unserer Wünsche. Wir alle wurden durch Kindheit und einschneidende Erlebnisse geprägt und tragen diese automatisierten Gedankenmuster wie »das habe ich nicht verdient«, »dazu fehlt mir die Kraft«, oder »dafür bin ich zu alt« in uns. Häufig ersticken wir unsere Wünsche mit diesen negativen Glaubenssätzen schon im Keim und lenken unsere Aufmerksamkeit auf das, was wir eigentlich nicht wollen. Weil uns das Gesetz der Anziehung genau das bringt, was wir ihm aussenden, empfangen wir auch noch die Bestätigung dieser Glaubenssätze in Form von unerfüllten Wünschen.

Durch die Summe an Erfahrungen lassen sich die Menschen im Erwachsenenalter allzu oft von ihrem Weg abbringen. Es kommt zu den sogenannten »Kontrastsituationen«, die im Grunde das Gegenteil von unseren Wünschen darstellen. Es sind Mangelzustände, oder auch faule Kompromisse, mit denen wir uns abfinden und schließlich unser Selbst aufgeben. Wir verlieren unsere Ziele aus den Augen und hoffen auf das Wenigste. Irgendwann vergessen wir, wer wir eigentlich sind und woran wir einmal geglaubt haben. Ein Teufelskreis, welcher sich aber durchbrechen lässt!

Aus diesem Grund ist es so wichtig, dir regelmäßig Zeit für Ruhe und Rückzug zu nehmen. Höre dabei auf dein Inneres und finde heraus, wer du wirklich bist und was du wirklich willst. Lasse deinen Willen reifen, dann wirst du auch das für dich Bestmögliche aus dem Gesetz der Anziehung herausholen können.

Vorlesen

Lass dir hier vom Computer vorlesen wie man mit Meditationen nach dem Gesetz der Anziehung seine Wünsche manifestieren kann.